Dienstleistungen

Startseite
 

Die Kommunale Arbeitsförderung (Jobcenter) kann eine Vereinbarung zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt mit Ihnen abschließen (Eingliederungsvereinbarung). Darin legt sie zusammen mit Ihnen die für Sie geeigneten Maßnahmen zur Eingliederung fest. Ein Teil davon kann auch die Annahme einer Arbeitsgelegenheit ("Zusatzjob", "1-Euro-Job") sein.


Zuständige Behörde:
Kommunale Arbeitsförderung Ortenaukreis
Jobcenter
Lange Straße 51
77652 Offenburg
Telefon:
Telefon:
Fax:
0781 805-9333
E-Mail:
Kontaktformular


Voraussetzungen

Sie bekommen Arbeitslosengeld II.

Hinweis: Arbeitsgelegenheiten werden nur unter folgenden Voraussetzungen eingesetzt:

  • Sie können nicht regulär beschäftigt oder ausgebildet werden.
  • Eine Qualifizierung, z.B. die Teilnahme an einer Weiterbildung oder andere Eingliederungsinstrumente, könnte Ihre Aussichten auf reguläre Beschäftigung nicht verbessern.

Verfahrensablauf

Die zuständige Stelle vermittelt Sie aufgrund der mit Ihnen getroffenen Eingliederungsvereinbarung in eine passende Arbeitsgelegenheit.

Achtung: Verweigern Sie eine zumutbare Arbeitsgelegenheit, kann die zuständige Stelle Ihr Arbeitslosengeld II kürzen.


Erforderliche Unterlagen

Sollten Unterlagen nötig sein, informiert Sie das Jobcenter darüber.


Sonstiges

Kommt keine Eingliederungsvereinbarung zustande, kann das Jobcenter Sie auch verpflichten, an einer Arbeitsgelegenheit teilzunehmen, sofern es Ihnen zumutbar ist. Grundsätzlich gilt jede Arbeit als zumutbar, wenn kein wichtiger Grund entgegensteht.


Rechtsgrundlage
Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit hat dessen ausführliche Fassung am 27.01.2015 freigegeben.


Zuständige Stelle

für die Anerkennung und die Vermittlung: das örtlich zuständige Jobcenter



Landratsamt Ortenaukreis
Badstraße 20
77652 Offenburg
Telefon: 0781 805-0
Telefax: 0781 805-1211
E-Mail: